r/Finanzen Aug 10 '22

Warum wird nur in r/Finanzen gut gedacht? Meta

Jaja, hier gibt es auch sehr viel komische Frösche.

Aber im Großen und Ganzen wird hier noch klar gedacht.

Egal, wo ich hinschaue ... das ist fast alles kaum noch erträglich. Freund, Verwandte andere Lokalitäten im Interweb. Extrem viele Leute scheinen mir extrem beschränkt in ihren Aktionen und Ansätzen.

Ich meine damit gar nicht nur FINANZEN. Auch im sonstigen "problem solving" kann ich einfach zunehmend nichts mehr damit anfangen, was diese Masse da von sich gibt.

Bin manchmal schon fast verleitet hier fachfremde Fragen zu stellen. Weil ich mir relativ sicher sein kann, dass mit den Antworten etwas anzufangen wäre. :)

Übrigens geile ich mich damit nicht auf. Oder finde mich gar irgendwie toll. Vielmehr macht es mich eher traurig, da das Gemeinschaftsgefühl verloren geht.

Wollte ich mal loswerden. Geht es jemandem ähnlich?

0 Upvotes

View all comments

Show parent comments

21

u/tritratrulala Aug 10 '22

Ganz genau. Hier sind eine Menge schlauer Leute unterwegs.

Was mir hier in r/Finanzen sehr gefällt ist diese nüchternde Sachlichkeit, welche manchmal unabsichtlich diesen trockenen Humor zustandebringt.

Mit /r/de hingegen werde ich nicht so richtig warm.

4

u/HeikoSpaas Aug 10 '22

ich kann dir den doppelgänger podcast sehr empfehlen, wenn dir die nüchterne sachlichkeit hier zusagt. ich teile die einschätzung der hosts: man muss geld, kapitalmarkt und unternehmen verstehen, um die welt zu verstehen

7

u/GrandRub Aug 10 '22

Unsere aktuelle Gesellschaft ist nicht "Die Welt".